Willkommen bei der Inklusiven Familienbörse München

Unter der Schirmpatenschaft der Dritten Bürgermeisterin Verena Dietl, findet die Inklusive Infobörse für Familien in diesem Jahr online statt. Die Veranstaltung wendet sich an Familien mit und ohne Behinderungen und bietet viele Informationen zu inklusiven und unterstützenden Angeboten für Familien.

In der Mediathek finden Sie die Aufzeichnungen der Familienbörse und ihrer Sessions zu den Themen Freizeit, Frühförderung, Beratungsmöglichkeiten, Ausbildung und Beruf, Übergang ins selbständige Wohnen sowie „inklusive Online Mitmachaktionen für Jung und Alt“.

Unter dem Menüpunkt Aussteller*innen finden Sie den Markt der Möglichkeiten mit vielen Anbieter*innen, die ihre Angebote präsentieren. Hier finden Sie weitere Informationen für Familien.

Begrüßung Verena Dietl, 3. Bürgermeisterin der Landeshauptstadt München
Verena Dietl, 3. Bürgermeisterin der Landeshauptstadt München

Verena Dietl, 3. Bürgermeisterin begrüßt Sie hier persönlich am 16.07.21 als Schirmpatin der Veranstaltung

Einführung Esther Maffai, Leiterin des Stadtjugendamts München
Esther Maffei, Leiterin des Stadtjugendamts München

Ich freue mich sehr, alle Beteiligten und Besucher bei der heutigen Veranstaltung – in diesem Jahr wegen der letzten Entwicklungen aufgrund von Corona-Pandemie zum ersten Mal digital – begrüßen zu dürfen. Vielleicht haben Einige von Ihnen schon in den Jahren zuvor an der Familienbörse im Alten Rathaus teilgenommen. Um so erfreulicher ist es, dass Sie nun auch im digitalen Format mit dabei sind!

In meiner Funktion als Leiterin des Stadtjugendamtes liegt mir das Thema Inklusion von Kindern und Jugendlichen und deren Familien besonders am Herzen. Gerade Familien, die von Behinderung betroffen sind, haben während der Pandemie – trotz des hohen Engagements aller Fachleute und Organisationen – unter besonders vielen Einschränkungen leiden müssen. Für einen Fachvortrag zu diesem Thema konnten wir Frau Jasmin Müller vom Deutschen Jugendinstitut gewinnen, die Sie gleich im Anschluss an meine Begrüßung hören werden.
Damit beginnend wird die Inklusive Familienbörse in diesem Jahr ein breites digitales Angebot für Münchner Familien mit dem Fokus auf Inklusion präsentieren.

Vorab möchte ich dazu kurz auf einige Änderungen der gesetzlichen Bestimmgungen eingehen:

Das vor fünf Wochen, am 10.Juni 2021, in Kraft getretene Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG) zur Förderung der Rechte von Kindern, jungen Menschen und ihren Familien und schreibt nun ausdrücklich vor, dass der Auftrag der Kinder- und Jugendhilfe auch die Ermöglichung und Erleichterung der Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft unabhängig vom Vorliegen von Behinderungen, von Kultur, Geschlecht, Nationalität, Herkunft und sozialem Hintergrund umfasst.

Dem Stadtjugendamt München ist die Partizipation aller Beteiligten schon immer ein großes Anliegen gewesen. Durch das neue SGB VIII wird dies auch gesetzlich festgeschrieben. Besonders hervorzuheben ist der Beratungsanspruch für Kinder und Jugendliche ohne Zustimmung der Personensorgeberechtigten.

Das Stadtjugendamt München plant entsprechend folgende im KJSG vorgesehenen Schritte zur Inklusion auf den Weg bringen:
• Die Zusammenarbeit mit dem Bezirk Oberbayern für die Beteiligung des Jugendamtes bei allen Gesamtplanverfahren, um den Fokus darauf zu richten, dass Kinder und Jugendliche unabhängig von einer körperlichen und / oder geistigen Behinderung mit ihren altersspezifischen Bedürfnissen wahrgenommen werden.
• Die Installierung von im Gesetz ab dem Jahr 2024 vorgesehenen sogenannten Verfahrenslotsen, um allen Beteiligten eine bestmögliche Information über die Möglichkeiten und deren Umsetzung zu ermöglichen.
• Das Stadtjugendamt München wird sich bei der vorgesehenen wissenschaftlichen Begleitung durch das Bundesministerium beteiligen, um eine Zusammenführung der Leistungen für alle Kinder und Jugendlichen mit jedweder Behinderung unter dem Dach der Kinder- und Jugendhilfe zu erreichen.

Und jetzt zur heutigen Veranstaltung:
Unser Online Programm hier im Anschluss wird Ihnen zahlreiche Informationen zu vielen relevanten Themen bieten: Freizeit, Beratungsmöglichkeiten, Frühe Förderung, Ausbildung – Beruf, Übergang ins selbständige Wohnen. Wir würden uns freuen, wenn Sie den Vorträgen der Fachleute bei den verschiedenen Workshops live folgen oder sie sich dann später in unserer Mediathek anschauen, wo alle Beiträge – sowie alle anderen Inhalte der Börse – bis Ende August verfügbar sein werden.. Das alles wird selbstverständlich in einem barrierefreien Format dargeboten.

Vielleicht haben Sie auch Freude daran, um 14 Uhr an einem Inklusiven Theater-Workshop der Freien Bühne München mitzumachen.

Neben zahlreichen weiteren Workshops und Vorträgen präsentieren sich mehr als 70 Ausstellerinnen mit Unterstützungs- und Informationsangeboten für Familien auf der Website, die wir für die Börse gewinnen konnten. Die Aktionswebsite ist so aufbereitet, dass Sie nach passenden Angeboten sowohl über Ihre Stadtbezirke als auch über verschiedene Kategorien suchen und viele weiterführende Informationen finden können.

Schauen Sie sich in Ruhe im Ausstellerbereich um, es gibt in München und darüber hinaus sehr viele engagierte und hervorragend aufgestellte Organisationen und Einrichtungen. Ich bin sicher, dass Sie dort fündig werden und Neues und Hilfreiches für Ihre Familie entdecken. Im Bereich „Kultur & Kreatives“ finden Sie vielleicht einige „inklusive Überraschungen“, die Ihnen Anregungen zu Freizeitaktivitäten für die ganze Familie geben können.

Ich danke an dieser Stelle herzlich allen Mitwirkenden und Kooperationspartnerinnen, durch deren großes Engagement diese Veranstaltung möglich gemacht wurde, und kann Sie alle nur einladen, unsere Aktionswebsite anderen Interessierten weiter zu empfehlen.


In dem Sinne wünsche ich allen Besucherinnen und Ausstellerinnen viel Freude und Erfolg bei der Inklusiven Infobörse 2021!

Grußwort Oswald Utz, Behindertenbeauftrager der Landeshauptstadt München
Oswald Utz, Behindertenbeauftragter der Landeshauptstadt München

Liebe Eltern, Mütter und Väter,

Im Jahr 2007 hat die Bundesrepublik Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention ratifiziert, damit ist sie geltendes Recht in Deutschland und muss umgesetzt werden. Unter anderem fordert sie die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben sicherzustellen.

Auch die Stadt München ist diesem Übereinkommen verpflichtet und setzt dieses bereits in verschiedenen Aktionsplänen und konkreten Maßnahmen um. Noch ist das Ziel allerdings bei weitem nicht erreicht. Auch mehr als 10 Jahre nach in Kraft treten der UN-Behindertenrechtskonvention gilt es große Lücken – unter anderem in Unterstützung und Information für Familie – zu schließen.

Viele Einrichtungen der Familienbildung, der Kinder- und Jugendhilfe, des Gesundheits- und des Schulsystems haben sich auf den Weg gemacht, ihre Angebote für alle Familien und alle Kinder und Jugendlichen zu öffnen und zugänglich zu machen. München bietet daher eine große Angebots- und Unterstützungsvielfalt für Familien. Diese Vielfalt an spezifischen Angeboten, zum Beispiel nach Alter und Behinderung des Kindes und allgemeinen Unterstützungsmöglichkeiten für alle Familien macht es Eltern jedoch oft nicht leicht, die jeweils notwendigen Informationen ausfindig zu machen.

Deshalb freue ich mich, dass auch dieses Jahr die inklusive Familienbörse wieder stattfindet. Ich hoffe, auch Sie finden für sich das passende Angebot und wünsche Ihnen viel Freude beim Besuch der Börse.

Ihr
Oswald Utz


Eine Veranstaltung der Fachstelle Familie des Stadtjugendamts in Kooperation mit